KAMINAUSSCHLÄMMUNG

BRANDVERHÜTEND UND TEERLÖSEND 

Verfahren:

Nach der neuen Methode können jetzt Ausschlämmungen mit grosser Zeitersparnis sauber und schonend erzielt werden. Das Verfahren bietet sich überall da an, wo ein Ausbrennen aufgrund erhöhter Brandgefahr zu grosse thermische Belastung und Rauchbelästigung kritisch ist. Der neue Ausschlämmvorgang bietet damit eine echte Alternative zum Ausschlagen und Ausbrennen.

Das Ausschlämmgemisch aus Wasser, Tonmehl und einem Chemiezusatz wird zu einer cremigen Masse in Eimern angerührt. Der Schlamm hat eine hydrophile Wirkung. Dem Glanzruss wird die Feuchtigkeit entzogen. Die vorhandene Reaktionswärme verstärkt diesen Effekt. Die Einwirkzeit beträgt einige Wochen. Der jetzt brüchige Teerbelag löst sich bei einer Kaminreinigung. Der neu angesetzte Russ wird dabei mit entfernt.

Kamine können auch vorbeugend ausgeschlämmt werden.

Nach richtigen Ausschlämmungen entstehen keine Kaminbrände mehr. 

Geräte:

  1. Druckbehälter mit 25 Liter Inhalt, geeignet für das Fördern der Ausschlämmmasse mit hoher Viskosität, mit Anschlüssen der Bedienungs- und Sicherheitsarmaturen.
  2. Spritzkopf für die Aufnahme von Nylonsterne zur Zentrierung und Halterung für Stossrute.
  3. Tellerdüse für speziell berechnenden Leistungsdruck.
  4. Förderschlauch 15 m lang, mit den erforderliche Anschlussverschraubungen.
  5. Druckluftschlauch 30 m lang, mit den notwendigen Schnellschlusskupplungen.
  6. Rührwerk mit Eimer für die Aufbereitung der Ausschlämmmasse.
  7. Kompressor, für eine Luftleistung mit konstantem Arbeitsdruck von 10 bar.

Bedienung:

Die Ausschlämmung ist mit 2 Personen auszuführen. Eine Person führt den Spritzkopf und die andere Person bedient den Druckbehälter. Der Spritzkopf ist immer zuerst von der obersten Reinigungsöffnung aus bis unten zum Kaminfuss zu führen und beim Spritzvorgang schnell nach oben zu ziehen. Für den oberen Kaminabschnitt ist der Spritzkopf von der obersten Reinigungsöffnung aus hinauf bis oben zur Kaminmündung zu stossen und beim Spritzvorgang schnell nach unten zu ziehen.

Die Ausschlämmung muss sehr schnell erfolgen: 1 m pro Sekunde.

Kaminausschlämmung
KAMIN.pdf (69.65KB)
Kaminausschlämmung
KAMIN.pdf (69.65KB)

Der Spritzvorgang kann auch direkt vom Dach aus  ausgeführt werden, z.B. bei Cheminéeanlagen.

 Nach Abschluss der Kaminbehandlung ist die Ausschlämmanlage sofort mit Wasser gründlich zu spülen.

Der Aufwand einer Kaminausschlämmung beträgt ca. 1 Stunde.

 Wichtige Faktoren:

Als beste Ausschlämmzeiten gelten die Herbstmonate.  Ausschlämmungen sind immer mit  2 Personen auszuführen. Ausführungen nur bei Raumtemperaturen. Die richtige Viskosität; Mischverhältnis genau einstellen. Der Ausschlämmdruck zwischen 8-10 bar einhalten. Der Auschlämmvorgang mit 1 m pro Sekunde durchführen. Gründliche Gerätereinigung nach den Behandlungen.

     

nach oben                                      

 

          SPRAYTHERM®                       

                                                                     Heizkesselreiniger